Nur Gewinner beim 3. Doko-Turnier des TuS Haste und der Kolpingsfamilie

Nur Gewinner beim 3. Doko-Turnier des TuS Haste und der Kolpingsfamilie

Freunde des gepflegten Doppelkopfspiels wissen es längst. Am 2. Freitag im November findet alljährlich das große Preisdoppelkopfturnier des TuS Haste und der Kolpingfamilie Haste/Dodesheide im Johannes-Prassek-Haus statt.

Das erprobte Orgateam mit Karl-Heinz Wallenhorst, Martin Hülsmann, Rainer Hafkemeyer und Klaus Jordan konnte bei der 3. Auflage einen tollen Mix von 44 Spielern und Spielerinnen zwischen 25 und 80 Jahren begrüßen.

Schon von vorneherein war klar, dass es an diesem Abend nur Gewinner geben konnte. Dank zahlreicher Sponsoren durfte jeder Spieler mit einem Preis rechnen. Zudem sollte der Erlös wie in den Vorjahren der Wärmestube zu Gute kommen.

Nach der Auslosung der Spieltische in der ersten Runde und einer kurzen Einweisung ins Regelwerk ging‘s dann gleich zur Sache. „Hochzeit mit erstem Fehl in fremder Hand“, „Bubensolo“, „Re keine 90“ und „90-120-Re-Fuchs gefangen = 4 Tacken“ hieß es fortan im offiziellen Spieljargon, unterbrochen nur von resignierenden Zwischenrufen wie „Omablatt“, „Mit den Karten kannste nicht gewinnen“ oder „Dat wird heut nix“.

Wer sich an seinen Karten nicht erfreuen konnte, sah sich an diesem Abend zumindest gut versorgt. Rainer Hafkemeyer ließ keine Kehle durstig werden und wartete in der Pause zwischen den beiden Spielrunden mit leckeren Frikadellen und Würstchen auf.

Bereits nach der ersten Spielrunde zeichnete sich ab, wer in der Endabrechnung des Turniers vorne landen sollte. Burkhard Wulftange hatte nach eigenem Bekunden wohl das eine oder andere „Omablatt“ auf der Hand und konnte als ausgebuffter Spieler souverän punkten. Er baute seine Führung von Spiel zu Spiel aus und gewann schließlich mit großem Vorsprung vor Erich Lütkebünger und Gunter Bretz. Die Drei durften sich dann auch zuerst am reichlich gedeckten Preistisch bedienen.

Dank der vielen Sponsoren kam an diesem Abend jedoch keiner zu kurz. So konnten sich auch die auf dem hinteren Rang gelegenen Spieler und sogar der Letztplatzierte noch über kleine aber feine Preise freuen.

Während Burkhard Wulftange erstmalig als überlegener Sieger in die Annalen dieses in Haste wohl nicht mehr weg zudenkenden Doko-Turniers eingeht, darf sich die Wärmestube bereits zum 3. Mal als eigentlicher Gewinner freuen. Denn erneut wurden Startgeld sowie die Überschüsse aus dem Getränke- und Imbissverkauf für die gute Sache gespendet. Zuzüglich zweier Sonderspenden konnte so der Wärmestube kurz vor Weihnachten die großartige Summe von 1500,- € übergeben werden.

Die Kolpingsfamilie und der TuS Haste bedanken sich sehr herzlich bei den vielen Sponsoren wie Sparkasse Osnabrück, Nettebad, EDEKA Prüssmann, Tölles Küchenwerk, Pizzeria La Piazza, Restaurant Der Grieche, Imbiss Jim Blake, Fa. Martin Mader und der Fa. Floragard, die den großartigen Erfolg dieses Turniers ermöglicht haben.

Wer beim diesjährigen Doppelkopfturnier dabei sein möchte, sollte sich dafür schon jetzt den 13. November in seinem Kalender notieren.